•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 

Pflegetipps

Pflegetipps im April 2019

Frühjahrskur!

Was Pflanzen zum Start in die neue Gartensaison brauchen? Hier ein Überblick.

  • Gehölze schneiden

Verjüngungsschnitt bei Rhododendren im März/ April:

Rhododendren brauchen keinen regelmäßigen Schnitt. Jedoch lassen sich im Frühjahr oder gleich nach der Blüte lange Triebe kürzen. Gesunde Großblumige Rhododendren vertragen auch einen kräftigen Verjüngungsschnitt. Sie bauen sich dann langsam wieder neu auf und werden stärker im Blütenansatz.

Rosen: Schneiden Sie krankes, abgestorbenes, sehr altes und schwaches Holz heraus. Licht gehalten Strauch- und Kletterrosen sind vitaler. Bei Beet- und Edelrosen lassen Sie kräftige Triebe stehen und kürzen diese auf 20-40cm ein.

Bei Frühjahrsblühern erfolgt ein Schnitt erst nach der Blüte.

  • Stauden teilen

Sind Staudenflächen zu groß geworden oder Pflanzen in der der Mitte kahl, dann ist jetzt Zeit die Stauden zu teilen. Ein Standortwechsel kann wahre Wunder bewirken.

Der Frühling ist die beste Pflanz- und Vermehrungszeit für Ziergräser. ZU groß gewordenen Horste werden mit dem Spaten oder der Grabegabel aus der Erde gehoben und in kleinere Stücke geteilt. Die Teilstücke möglichst gleich wieder mit etwas Kompost versetzten Boden setzen.

  • Zwiebeln düngen

Frühjahrsblüher wie Narzissen, Tulpen und Krokusse mit Flüssigdünger kräftigen. Die Blätter bilden jetzt Reserven für das nächste Jahr. Bei Lenzrosen alte und fleckige Blätter abschneiden und etwas Volldünger einharken.

Wichtig: Das Laub von Narzisse & Co bleibt stehen, bis es vollständig vergilbt ist. Entfernt man die Blätter zu früh, schwächt das die Zwiebel und verkürzt die Lebensdauer!

  • Stauden und Gehölze pflanzen.

In diesen Wochen endet die Pflanzzeit für wurzelnackte Gehölze.

Für Stauden und Gehölze im Topf bzw. Container ist die ganze Saison Pflanzzeit. Dazu lockern Sie den Boden vor und machen ein 2fach großes Pflanzloch. Für ein besseres Anwachsen sollten Sie die Wurzeln an schneiden und die Triebe zur Hälfte einkürzen.

Jetzt ist auch die Pflanzzeit für frostempfindliche Pflanzen wie Straucheibisch, Bartblume, Judasbaum oder Jap. Zier- Aprikose.

Pflanzen im Topf benötigen allerdings keinen Rückschnitt, da keine Wurzelverluste beim Pflanzen entstehen und somit haben Sie gleich ein Gehölz in seiner typischen Wuchsform!

  •  1. Hilfe für den Rasen

Unter den pflanzlichen Gartenbewohnern ist der Rasen eher ein Spätzünder. Er beginnt erst zu wachsen, wenn es dauerhaft etwa 10 Grad hat. Falls nach dem letzten trockenen Sommers noch eine Rasenfläche vorhanden ist, stehen folgende Pflegemaßnahmen zum Start in die neue Saison auf der Liste: 

  • mit Humus düngen
  • Rechen statt Vertikutieren
  • 1. Rasenschnitt nicht tiefer als 4 cm und Rasen Neuansaat in Kahlstellen

Wer jetzt vertikutiert, schafft im Rasen Lücken für Unkraut!

  • Neuanlage mit Trockenrasen

Wir wissen nicht, wie dieser Sommer wird. Wer aber vergangenes Jahr nur noch Heu auf seiner Rasenfläche vorfand, kann jetzt bei seiner Neuansaat die Weichen stellen:

Spezielle Samenmischungen für trockene Standorte wie "Kiepenkerl Profi Line Sunny Green" oder "Wolf Garten Trockenrasen Premium" enthalten Gräser, vorrangig Rohrschwingel, die besonders tief wurzeln, damit auch in Trockenphasen die Gräser grün bleiben und weniger gegossen werden müssen.